Im Moment mache ich meinen Praxisteil im HSK auf einer Station für Affektive und Persönlichkeitsstörungen.

Berufspolitisch aktiv seit 2018.

Herzensthema: Ich kann von meinem Gehalt nicht mal meine Miete bezahlen und wünsche mir daher, dass PiAs in Zukunft angemessen bezahlt werden. Um mich nicht resigniert mit meinem Schicksal und dem meiner Mitauszubildenden abzufinden und in ein paar Jahren zu anderen PiAs zu sagen: “Da mussten wir ja alle durch!” möchte ich dafür kämpfen, dass sich wenigstens die Ausbildungssituation meiner zukünftigen Kollegen deutlich verbessert. Ich habe vor ein paar Jahren einen Songtext für die kritische Situation der PiAs geschrieben, der sich gern im Internet angehört werden kann: PIA POLITIK IST NICHT EGAL!