Katharina van Bronswijk übergibt an Alexander Berndt

Gestern habe ich in der Delegiertenversammlung der Kammer meinen Rücktritt als Delegierte erklärt – hier meine Rede als Erklärung für euch als unsere Unterstützer*innen:

Sehr geehrtes Präsidium, sehr geehrte Delegierte, liebe Kolleg*innen,

ich habe mich dazu entschieden, von meinem Platz in der Delegiertenversammlung zurück zu treten.
Diese Entscheidung hat nichts damit zutun, ob und wie gerne ich Kammerpolitik mache. Ich bin sehr gerne und leidenschaftlich berufspolitisch aktiv und möchte auch weiterhin als Gast zu den Delegiertenversammlungen kommen und mich in anderen Gremien entsprechend meiner Wahl und meines Wissens einbringen.

Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich im April meine Approbation erlangt habe.
Ich bin über die PiA Liste in diese Versammlung gewählt worden und mein primäres Ziel war und ist, den PiA in der Kammer mehr Beteiligungsmöglichkeiten einzuräumen.
Dazu bin ich aktuell nicht mehr die beste Wahl. 

Vielmehr sollte ein*e PiA in dieser Delegiertenversammlung sitzen.
Solange PiA – im Gegensatz zu Vertreter*innen der Behörde oder der Uni – keine festen Platz in der DV haben, sind wir an den Wahlturnus gebunden.
Dies ist äußert unpraktikabel und mit der Lebensrealität von PiA eigentlich nicht vereinbar. Wir als Liste haben uns diesem System gebeugt, weil wir mit den aktuellen Regelungen keine andere Möglichkeit sehen.

Ich möchte nun meinen Platz aber an den nächsten PiA auf unserer Liste weitergeben. 
Echte PiA-Politik sollte mit PiA und von PiA gemacht werden.
Ich freue mich sehr, dass Sie nun mit Alexander Berndt einen langjährig aktiven und berufspolitisch schon sehr erfahrenen Delegierten in Ihren Reihen haben werden.

Vielen Dank!

Ich bedanke mich für das Vertrauen, dass ihr mir mit der Wahl zur Delegierten gegenüber gebracht habt! Ich freue mich, mich weiterhin im Rahmen der Zusammenarbeit unserer Liste für euch einzusetzen.